BDSwiss im Abzocktest – Erfahrungen

Bei der Suche nach dem passenden Online Broker legen die Trader mitunter Wert auf verschiedene Eigenschaften. Einigen geht es vor allem um eine ordentliche Rendite, anderen suchen in erster Linie nach einen bestimmten Handelsangebot und wieder anderen achten vor allem auf einen guten Service und exzellente Kundenbetreuung. Allen Anlegern mit ihren speziellen Vorlieben im Handel dürfte aber das Interesse gemeinsam sein, mit einem seriösen Anbieter zusammen zu arbeiten, der sich auch den Belangen Sicherheit um die Ansprüche der Kunden verpflichtet fühlt. Daher steht die Frage, ob Abzocke oder Betrug bei einem Online Broker befürchtet werden muss, bei unseren Tests auch ganz oben auf der Checkliste. Aber natürlich schauen wir uns auch alle anderen Eigenschaften eines Anbieters an. Hier unser Erfahrungsbericht über den Anbieter BDSwiss.

Jetzt bei BDSwiss registrieren!

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Separate Konten für Kundengelder
  • Regulierung durch CySec
  • Niederlassung in Deutschland und entsprechende Registrierung
  • Mehrere Optionsvarianten
  • auch langfristige Optionen möglich

Nachteile

  • Kein Demokonto
  • Keine Webinare
  • Keine App für mobiles Trading verfügbar

Unsere Erfahrungen im Handel mit BDSwiss im Überblick

Bevor wir unsere Erfahrungen mit dem Online Broker darstellen, möchten wir noch einige Hintergrundinformationen zu diesem Anbieter geben. BDSwiss ist ein Unternehmen, welches, wie viele andere Online Broker auch, in Zypern registriert ist. Der Broker ist weltweit aktiv und bietet seine Dienste in mehr als 20 verschiedenen Ländern an. Auch Deutschland gehört dabei zu den adressierten Zielmärkten. In seiner Darstellung weist der Anbieter unter anderen darauf hin, dass er sich als Marktführer in Europa sieht, eine Angabe, die schwierig zu überprüfen ist. Über exakte Kundenzahlen wird jedoch auch keine Auskunft gegeben.

Darüber hinaus fällt dem Besucher der Internetseiten von BDSwiss schnell auf, dass die Angaben über die Anzahl der zur Verfügung stehenden Basiswerte zum Teil schwanken. Auf der Startseite ist von über 200 Basiswerten die Rede, dann mal von 170. Insgesamt nennt der Broker sieben Gründe, die dafür sprechen, sich für diesen Anbieter als Partner zu entscheiden. Doch nicht alle Argumente stechen so, wie sie es aus Anlegersicht eigentlich sollten. Tatsächlich haben wir nämlich ein etwas bescheideneres Handelsangebot vorgefunden, als tatsächlich angekündigt. Auch bezüglich der unter der Überschrift „Wissen ist Macht“ angekündigten Webinare haben wir in unserem Test nichts Substanzielles vorgefunden.

Dafür kann der Anleger aber auf eine gut funktionierende Handelsplattform zurückgreifen, in die sich auch eine Reihe von kostenlosen Analyse- und Verwaltungstools integrieren lässt. So lassen sich die Möglichkeiten des Anlegers effektiv erweitern. Auch in Bezug auf Preise und Konditionen ist BDSwiss günstig. Und auch bei der Frage, ob Betrug oder Abzocke befürchtet werden muss, kann Entwarnung gegeben werden. Bei BDSwiss handelt es sich um einen seriösen Anbieter, bei dem der Anleger sein Guthaben beruhigt hinterlegen kann. Dafür sprechen neben der Regulierung durch die CySec auch einige Standards, wie der separaten Aufbewahrung von Kunden- und Firmengeldern.

Im Anschluss wollen wir uns nun ausführlich mit dem Anbieter auseinandersetzen. Zunächst zur Frage des Handelsangebotes und der nach den verfügbaren Optionsvarianten.

Das Handelsangebot von BDSwiss

Bereits in der Einleitung haben wir darauf hingewiesen, dass sich die Angaben bezüglich der handelbaren Basiswerte bei BDSwiss etwas widersprechen. Erfahrene Trader werden wissen, dass es hinsichtlich dieses Kriteriums kein generelles Gut oder Schlecht gibt, sondern dass es vor allem auf die Ansprüche und Bedürfnisse des Händlers selber ankommt. Wenn aber die tatsächliche Auswahl an Assets deutlich von den angekündigten Zahlen abweicht, ist dies in jedem Fall ärgerlich.

In diesem Falle haben unsere Erfahrungen schnell gezeigt, dass die Anzahl von 170 oder geschweige denn mehr als 200 handelbaren Basiswerten nicht mit der Realität bei BDSwiss in Einklang gebracht werden kann. Konkret heißt das, dass im Bereich Aktien knapp 30 Werte zur Auswahl stehen und bei den Währungspaaren 15 Varianten. Darüber hinaus gibt es sieben unterschiedliche Rohstoffe und noch einmal knapp 20 Indizes. Insgesamt stehen also gerade mal etwa 70 unterschiedliche Basiswerte im Angebot, was eine klare Diskrepanz zur Ankündigung von BDSwiss darstellt. Dies hat unter anderen zur Folge, dass in bestimmten Handelsphasen nur sehr wenige Werte als Binäre Optionen gehandelt werden können. An einem normalen Vormittag mitteleuropäischer Zeit heißt das, dass im Bereich Aktien mit Telefonica und Banco Santander gerade mal zwei Werte zur Auswahl stehen. Auch bei den Indizes schrumpft die Auswahl durch die zwangsläufigen zeitlichen Restriktionen deutlich zusammen.

Dabei sind es gerade die Ansprüche an einen zeitlich möglichst flexiblen Handel, für die ein Online Broker durch eine geschickte Auswahl der Basiswerte sorgt. Leider findet sich auch keinerlei Erklärung auf den Seiten von BDSwiss hierfür. Denkbar wäre, dass sich der Broker in einer Umbruchphase befindet. Insgesamt können für diesen Aspekt aber keine guten Noten ausgestellt werden.

Trotzdem wollen wir noch einmal auf das tatsächliche Angebot eingehen. Es gliedert sich, wie üblich, nach den vier Kategorien Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungspaare auf. Unter den knapp 30 Aktienwerten befinden sich Werte aus den USA, aus Europa sowie aus Asien. Aber auch aus Afrika ist mit der Brauerei SAB Miller ein Titel vertreten. Unter den amerikanischen Werten befindet sich der Finanzwert Citigroup, der Softwareriese Microsoft, der Technikhersteller Apple sowie der Brausekonzern Coca Cola. Aus Indien kann der Tata Motors gehandelt werden. Deutsche Werte waren dagegen nicht im Angebot. Aus Europa standen dagegen mit Tesco, Barclays oder Rolls Roys eine Reihe britischer Werte auf dem Kurszettel. Aus Japan kann der Autokonzern Nissan per Binärer Option gehandelt werden. Insgesamt muss man jedoch festhalten, dass bei der Auswahl der Aktien keine klare Struktur zu erkennen ist, sondern eher willkürlich zusammengestellt wurde.

Etwas besser ist das Bild, welches sich dem Trader im Bereich Indizes bietet. Hier sind die meisten wichtigsten globalen Werte vertreten. Neben Nasdaq und Dow Jones findet sich der DAX neben einigen anderen europäischen Hauptindizes wie dem britischen FTSE 100 oder dem spanischen IBEX. Auch der japanische Leitindex Nikkei 225 kann gehandelt werden. Daneben gehören wichtige Indizes etwa aus Singapur, Indien, Kuweit oder auch Saudi Arabien zum handelbaren Angebot.

Sehr übersichtlich und im Grunde ausreichend ist die Auswahl bei den Rohstoffen. Neben den Edelmetallen Gold, Silber und Platin können die Nahrungsmittel Zucker, Kaffee und Weizen gehandelt werden. Als eine Besonderheit kann das Angebot beim Öl angesehen werden. Hier steht mit dem Leichtöl eine Spezialsorte zur Auswahl, deren Wert als Referenz zu den bekannteren Sorten wie etwa Brent gilt.

Abschließend noch einige Worte zum Währungsangebot: Hier erwartet den Trader ebenfalls wenig Überraschendes. Mit dem US-Dollar, dem Euro, dem Yen und dem Britischem Pfund sind alle Majors im Programm. Darüber hinaus können auch der Schweizer Franken, der Russische Rubel oder einige weitere Dollarwährungen (Kanada und Singapur) im Verhältnis zum US-Dollar getraded werden. Eine Besonderheit dürfte der Brasilianisch Real darstellen, den nur wenige Online Broker im Angebot haben und der ebenfalls im Verhältnis zum US-Dollar gehandelt werden kann. Außerdem hat BDSwiss den Südafrikanischen Rand im Portfolio.

Auch die Möglichkeit, unterschiedliche Optionsarten zu handeln, spielt für immer mehr Trader eine wichtige Rolle. Neben der Auswahl an Basiswerten kann hier ein Feld gesehen werden, auf dem sich die Anbieter ein Alleinstellungmerkmal zu erarbeiten versuchen. Hier hat BDSwiss ein durchaus breites Spektrum an Instrumenten zu bieten. Von kurz- bis langfristigen Optionen bis hin zu hochspekulativen Spezialvarianten hat der Broker hier einiges zu bieten. In der grundständigen Variante für Binäre Optionen hat der Anleger die Auswahl zwischen drei Verfallsterminen je Tag. In der langfristigen Variante kann auch auf die Kursentwicklung bis zum Ende eines jeweiligen Jahres spekuliert werden.

Eine weitere Möglichkeit, die noch nicht viele Binäre Optionen Broker im Angebot haben, ist der Paarhandel. Ähnlich wie bei Währungspaaren kann der Anleger bei dieser Version darauf setzen, welcher Wert von zwei ausgewählten Aktien sich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt besser entwickelt. Zumeist treten dabei Unternehmen aus den gleichen Branchen gegeneinander an. Allerdings stand diese Handelsform bei BDSwiss im Testzeitraum nur eingeschränkt zur Verfügung.

Neben einer sehr kurzfristigen Version (60 Sekunden) gibt es noch die bekannten One Touch Optionen sowie die Version Ladder Option. Dabei steigt der mögliche Gewinn stufenweise mit dem Erreichen eines jeweils höheren Kursniveaus. Dabei sind etwa im Währungshandel auch Renditen von bis zu 1.500 Prozent möglich. Die durchschnittlichen Renditen bei den einfachen Optionen schwanken dabei um 70 Prozent.

Bonusangebote für Neukunden

Gemäß den Regularien der CySec darf BDSwiss seit dem November 2016 keinen Bonus mehr anbieten. Diesen Anforderungen kommt der Broker natürlich in vollem Umfang nach.

Viele Möglichkeiten für Einzahlungen und Auszahlungen

Es muss nicht näher erläutert werden, dass Online Broker ein starkes Interesse daran haben, dass die Anleger möglichst schnell und viel Geld einzahlen und damit handeln. Daher wird es den Kunden auch in Bezug auf die angebotenen Zahlungsmethoden zumeist sehr leicht gemacht, Handelsguthaben auf das eigene Konto zu transferieren. Bei BDSwiss stehen hierfür grundsätzlich sehr viele Möglichkeiten zur Auswahl. Zunächst kann mehr oder weniger klassisch per Kreditkarte gezahlt werden, bei dieser Möglichkeit geht es in der Regel auch am schnellsten. Bei der Einzahlung steht das Geld dabei ohnehin sofort als Handelsguthaben zur Verfügung. Anders sieht es bei der Auszahlung aus, wo durchaus einige Tage verstreichen können.

Weitere Möglichkeiten bestehen in der Inanspruchnahme verschiedener Dienstleister, wie etwa Sofort.com, dem Prepaidsystem Paysafecard oder etwa UKash. Auch per giropay können Ein- und Auszahlungen getätigt werden und auch der Dienst maestro wird für Zahlungen angeboten.

Alles OK bei Sicherheit und Regulierung

Es wurde ja bereits bei den zentralen Erfahrungen zu BDSwiss darauf hingewiesen, dass der Anleger nichts Unseriöses oder Betrügerisches zu erwarten hat. Der Online Broker ist bei der CySec in Zypern und damit in einem Mitgliedsstaat der EU registriert und unterliegt daher auch den entsprechenden Regularien. Auch die weiteren Standards weisen eindeutig auf die Einhaltung seriöser Geschäftspraktiken hin. Abzocke und Betrug können also von vornherein ausgeschlossen werden.

Support und Kundendienst

Bezüglich Support und Kundendienst haben unsere Erfahrungen mit BDSwiss gezeigt, dass der Anleger hier insgesamt auf gute Standards bauen kann, auch wenn gerade mit Blick auf die Bildungsangebote die Bäume sicher nicht in den Himmel wachsen.

Kontakt zu einem Mitarbeiter nimmt man besten per Telefon oder per Online Chat auf. Auch ein Email Formular wird für diese Zwecke angeboten. Während die auch in deutscher Sprache verfügbarer Hotline von 12.00 Uhr bis 20.00 zur Verfügung steht, ist der Online Chat an allen sieben Tage der Woche rund um die Uhr geschaltet. Es sollte als möglich sein, schnell und zu jeder Zeit eine Antwort auf wichtige Fragen zu erhalten. Insgesamt ein sehr ordentlicher Service.

Etwas anders sieht es im Bereich Bildung und Information aus. Auch wenn in der Selbstdarstellung von BDSwiss vollmundige Ankündigungen zum Thema Wissensvermittlung gemacht werden, bleibt das tastsächlich verfügbare Angebot etwas dahinter zurück. Webinare sucht man vergebens und das Angebot beschränkt sich auf einige EBook-Publikationen. Dabei haben unsere Erfahrungen mit andere Brokern gezeigt, dass Webinare, die einen echten Austausch mit Handelsexperten beinhalten, sehr effektiv sind und dem Trader einen höheren Mehrwert bringen, als etwa Bücher oder Videos. In der zweiten Kategorie werden dem Anleger von BDSwiss wichtige Marktinformationen zur Verfügung gestellt. Auch wenn die Darstellungsweise etwas gewöhnungsbedürftig ist, werden hier brandaktuell viele relevante Nachrichten zusammengestellt.

Benutzerfreundliche Handelsplattform – jedoch keine mobile App

Als alles in allem sehr benutzerfreundlich kann sowohl die Webseite als auch die Handelsplattform beschrieben werden. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass das Trading problemlos abgewickelt werden kann. Da eine Handelsplattform angeboten wird, ist keine zusätzliche Software von Nöten. Für den mobilen Handel sieht es allerdings etwas anders aus. Eine eigene App hat BDSwiss nicht im Angebot, so dass sich der Trader für das mobile Trading ebenfalls direkt auf die Handelsplattform einwählen muss. Der so mögliche Handel ist noch nicht ganz optimal.

Fazit: Ein guter Online Broker mit kleineren Schwächen

Insgesamt fällt das Gesamturteil für BDSwiss durchwachsen bis gut aus. Positiv sind vor allem die verfügbaren Handelsinstrumente hervorzuheben. Dies wird allerdings leicht geschmälert durch das aktuell eingeschränkte Handelsangebot, welches in deutlichem Widerspruch zur Außendarstellung steht. Auch bei Bildung wird durchaus etwas geboten, überragend ist dies jedoch nicht.

Zumindest aber in der Kategorie Sicherheit kann sich der Anleger bei BDSwiss sehr gut aufgehoben fühlen. Betrug und Abzocke haben bei diesem Anbieter keine Chance.

Jetzt bei BDSwiss registrieren!

3 votes