CONSOB: Die italienische Broker-Regulierung

Die Commissione Nazionale per le Societá e la Borsa, abgekürzt CONSOB, ist die Börsenaufsichtsbehörde in Italien. Hierbei handelt es sich um eine der bekanntesten Regulierungsbehörden Europas, die teilweise die gleichen Aufgabenbereiche übernimmt, wie zum Beispiel die zyprische CySec oder deutsche BaFin. Gleichzeitig gibt es Italien keine zentralisierte Finanzmarktaufsicht, so dass doch ein paar signifikante Unterschiede festgestellt werden können.

Geschichte der italienischen CONSOB

Gegründet wurde die CONSOB eigentlich erst im Jahre 1975. Allerdings wurde per Gesetz schon ein Jahr zuvor festgelegt, dass die Börsenaufsicht vom Schatzministerium an die Behörde übertragen wurde. Nach der Börsenaufsicht folgten weitere Teilbereiche des Finanzwesens, wobei diese Befugnisse aber nach und nach ausgebaut wurden. Als Vorbild der CONSOB gilt dabei die „United States Securities and Exchange Commission“, nach dessen Grundsätzen auch die italienische Regulierungsbehörde gegründet wurde. Zudem wurde der Tätigkeitsbereich 1983, 1985, 1991 und 1998 vergrößert. Der Hauptsitz der Behörde befindet sich in der italienischen Hauptstadt Rom. Darüber hinaus gibt es aber auch noch einen weiteren Standort an der Wertpapierbörse in Mailand.

Anders als zum Beispiel die deutsche BaFin, war und ist die italienische CONSOB aber nicht für die gesamte Finanzmarktaufsicht zuständig. Hier werden die unterschiedlichen Bereiche noch einmal unterteilt. Die Bankenaufsicht wird von der Banca d’ Italia übernommen, für die Versicherungsaufsicht ist in Italien das Istituto per la Vigilanza sulle Assicurazioni (IVASS) zuständig.

Wie reguliert die CONSOB?

In den Aufgabenbereich der italienischen Behörde fallen der Anlegerschutz, die Überwachung des Wertpapierhandels, die Unterbindung des Insiderhandels und die Festlegung und Überwachung von Melde- und Publikationspflichten. Unterschieden wird bei der Regulierung generell in eine vollständige Regulierung und eine sogenannte Registrierung. Bei einer Registrierung wird der Broker oder Dienstleister von einer anderen Behörde reguliert und ist lediglich bei der italienischen CONSOB registriert. Eine aktive Kontrolle seitens der italienischen Behörde findet nicht statt. Die Ursache hierfür liegt dannü in den Hauptsitzen der Broker begründet, die sich meist Zypern oder andere Regionen als Standort ausgeguckt haben. Bei der Regulierung wiederum befindet sich der Standort des Brokers innerhalb Italiens. In diesem Fall ist ausschließlich die CONSOB für die Regulierung zuständig.

Generell ist die CONSOB aber natürlich nur für die Dienstleister zuständig, die auch in ihren Aufgabenbereich entfallen. Somit muss nicht jeder italienische Dienstleister zwangsläufig auch von der CONSOB reguliert werden.

Wie sicher ist die Regulierung?

In erster Linie ist die Regulierung durch die CONSOB natürlich für die Nutzer aus Italien interessant. Für diese Konsumenten liefert die Regulierung durch die heimischen Behörden in der Regel einen erhöhten Sicherheitsfaktor, da man sich im Vertrauten bekanntlich doch etwas wohler fühlt. Auch aus neutraler Sicht gibt es hierbei allerdings keine Einschränkungen, so dass die Regulierung zu 100 Prozent als sicher und zuverlässig bezeichnet werden kann. Welche Schritte hier ganz genau im Zuge der Regulierung durchgeführt werden, können die italienischen Nutzer meist auf der Webseite des Brokers erkennen. Denkbar sind zum Beispiel eine Trennung von Firmen- und Kundenkapital, wie es bei zyprischen CySec gefordert wird.

Ist der Broker bei der CONSOB nicht reguliert, sondern ausschließlich registriert, ist das ebenfalls ein hinreichendes Indiz. Möglich ist eine Registrierung bei der italienischen Behörde nur dann, wenn von einer anderen unabhängigen Institution bereits reguliert wird. Auch in diesem Fall gibt es also keinen Grund für ein unwohles Gefühl oder Zweifel an der Seriosität.

Beispiel für CONSOB-regulierte Broker

Das Angebot an Brokern für binäre Optionen ist mittlerweile enorm groß. Fast wöchentlich kommen neue Anbieter auf den Markt, die um die Gunst der Nutzer werben. In den wenigsten Fällen allerdings haben sich die Anbieter dabei für den Standort Italien entschieden. Zypern oder ähnliche Regionen sind aktuell wirtschaftlich deutlich angenehmer für die Broker und werden demnach vorrangig als Standort gewählt. Allerdings gibt es bereits einige bekannte Broker für binäre Optionen, die bei der italienischen CONSOB registriert sind. Hierzu gehören zum Beispiel 24option oder Banc de Binary. Zuständig für die Regulierung ist in diesen beiden Fällen aber die zyprische CySec, da beide Broker als Unternehmensstandort Zypern ausgewählt haben.

Forex Broker sind innerhalb der italienischen ebenfalls noch sehr zurückhaltend unterwegs. Obwohl das Angebot groß ist, finden sich nur sehr wenige Anbieter unter einer italienischen Adresse. Stattdessen ist es auch hier so, dass viele Broker lediglich bei der CONSOB registriert sind. Genau wie bei den Brokern für binäre Optionen ist auch bei Forex-Brokern Zypern als Wahlheimat sehr beliebt.

Weitere Broker sind:

Fazit: Der Aufgabenbereich der CONSOB wächst weiter

Die italienische CONSOB genießt als italienische Regulierungsbehörde für den Wertpapierhandel und weitere Finanzgeschäfte natürlich einen sehr guten Ruf. Bislang allerdings sind die Broker noch sehr zurückhaltend, was Italien als Unternehmensstandort betrifft. In den meisten Fällen liegt lediglich eine Registrierung bei der heimischen Behörde vor, da die Regulierung bereits von einer anderen Stelle übernommen wird. Das ist aber nichts Verwerfliches, sondern kann mittlerweile in der Branche als völlig normal bezeichnet werden. In Zukunft allerdings könnte die Anzahl an Aufgaben für die Beamten in den Behörden etwas größer werden. Aufgrund der steigenden Entwicklungen und zunehmenden Globalisierung im Finanzhandel werden künftig wohl noch mehr Broker auf eine Registrierung bei der CONSOB setzen, um gegenüber den italienischen Nutzern noch einmal das Sicherheitsbewusstsein zu unterstreichen.

1 vote