Online Broker

Geld verdienen durch das Anlegen von Kapital? Das geht bei Online Brokern. Doch im World Wide Web haben sich mittlerweile ganz unterschiedliche Arten von Online Brokern zusammengeschlossen und gebildet. Wer hier tatsächlich Investments tätigen möchte sollte sich sicher sein, bei welchem Anbieter er sein Konto eröffnet. Dazu muss aber erst einmal herausgefunden werden, was die einzelnen Broker sind und wo welche Angebote gemacht werden. Abzocktest.com gibt Ihnen nicht nur Auskunft darüber, welches pro Kategorie die besten Broker sind sondern zeigt auch auf, worauf es bei der Wahl der Broker ankommt. In diesem Artikel gehen wir erst einmal auf die wesentlichen Unterschiede zwischen Binäre Optionen Brokern, CFD Brokern, Aktienbrokern und Depotanbietern, Forex Brokern und Social Trading Anbietern ein.

Folgende Online Broker haben wir bereits getestet:

Verschiedene Brokerarten in der Übersicht

Auf den Internetseiten der Online Brokern wird manchmal nicht wirklich deutlich, was dort eigentlich angeboten wird. Deshalb schaffen wir Abhilfe und zeigen Ihnen, bei welchem Anbieter Sie womit und in welcher Form handeln können. Lesen Sie aufmerksam die folgende Zusammenstellung der bekanntesten und beliebtesten Brokerarten um herauszufinden, welche Art des Handelns und damit welcher Broker am besten zu Ihnen und Ihren Handelsvorstellungen passt.

Binäre Optionen Broker – die einfachste Art des Finanzhandels

Bei binären Optionen handelt es sich um eine vergleichsweise neue Art der Investition. Sie wurde ins Leben gerufen um auch unerfahrenen Tradern eine Möglichkeit zu bieten, aktiv am Finanzhandel teilzunehmen. Bei binären Optionen geht es im Wesentlichen um das Wetten auf Kursveränderungen. Mit dem Online Broker wird ein Vertrag geschlossen. Trader müssen dabei lediglich sagen, ob bis zu einem vorgegebenen Ablaufzeitpunkt der Option der Kurs eines Basiswertes über oder unter dem aktuellen Kurs liegt. Der binäre Optionen Broker stellt seinen Kundinnen und Kunden für die Ausgänge dieser Wetten vorab Quoten bereit. So bekommen sie beispielsweise eine Rendite von 80%, wenn sie richtig vorhergesagt haben, dass ein Kurs bis zum Ablaufzeitpunkt über oder unter dem aktuellen Wert liegt. Die Auszahlung findet dann in Höhe des Einsatzes plus 80% davon statt. Dabei können Kundinnen und Kunden von binäre Optionen Brokern nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse wetten.

Im Bereich der binären Optionen gibt es außerdem noch weitere Arten, wie Geld eingesetzt werden kann. Mit der binären Option „Range“ beispielsweise setzt ein Trader darauf, dass innerhalb der Vertragslaufzeit der Option ein bestimmter Bereich vom Basiswert nicht verlassen oder eben doch verlassen wird. Beliebt sind darüber hinaus Turbooptionen. Während bei gewöhnlichen binären Optionen meistens Kontaktlaufzeiten im Bereich von 30 Minuten bis hin zu mehreren Tagen oder Wochen gegeben werden geht es bei Turbooptionen lediglich darum, den Kurs in einem sehr kurzfristigen Rahmen von bis zu 5 Minuten vorherzusagen. Weitere Turbooptionen, die eine Kontraktlaufzeit von nur 30 Sekunden haben, sind noch risikoreicher. Wir raten stets davon ab, mit riskanten Turbooptionen einzusteigen. Zwar kann dadurch in kurzer Zeit viel Geld verdient werden. Allerdings können gerade Einsteiger auch schnell Geld verlieren.

Binäre Optionen sind die wohl einfachste Art des Finanzhandels, da praktisch alle Wahlmöglichkeiten vorgegeben sind. Für Einsteiger und Neulinge, die im Finanzhandel aktiv werden möchten, eignet sich diese Variante deshalb augenscheinlich besonders. Vor der Anmeldung bei einem binäre Optionen Broker sollten Sie jedoch bedenken, dass Sie dabei einfach und schnell Geld verlieren können. Wenn Sie in Aktien investieren haben Sie beispielsweise nicht das Problem, dass bei sinkenden Kursen direkt Ihr ganzes Geld weg ist. Binäre Optionen haben dies für gewöhnlich bis auf eine kleine Verlustabsicherung wohl. Sie benötigen Wissen und eine Anlagestrategie, um mit binären Optionen tatsächlich erfolgreich zu werden. All dies wird Ihnen oftmals von binäre Optionen Brokern bereitgestellt.

Achten Sie bei der Wahl Ihres binäre Optionen Brokers auf einige wesentliche Aspekte. Zuerst zu nennen ist die Seriosität. Sie sollten sich nur bei einem Anbieter anmelden wenn Sie sich sicher sein können, dass dieser professionell arbeitet. Vergleichen Sie darüber hinaus die maximalen Profitmöglichkeiten. Sie geben einen guten Überblick, mit wie viel Gewinn Sie zu rechnen haben. Ebenfalls wichtig sind die Zahl der Basiswerte sowie die handelbaren Optionsmöglichkeiten.

CFD Broker – Basiswerte mit Hebel handeln

Eine Sonderstellung genießen sogenannte CFD Broker. Sie machen den Handel mit Aktien, Fonds, Indizes, Devisen, EFTs, Rohstoffen und Materialien Daytrading-tauglich. Beim CFD Trading handeln Sie auf die besagten Werte genau, wie sie es vom normalen Handel mit Aktien gewohnt sind. Hinzu kommt die Möglichkeit, auf fallende Kurse zu setzen. Dazu können Sie einfach bereits Papiere verkaufen, die Sie noch gar nicht erworben haben. Der Unterschied zum gewöhnlichen Handel mit Aktien ist aber, dass Sie bei Einlagen in CFDs mit einem Hebel ausgestattet sind. Dieser Hebel sorgt dafür, dass aus Ihren 5.000 Euro beispielsweise 1.000.000 Euro am Markt werden, sollte der Hebel 200 betragen. Dadurch können Sie aus vergleichsweise kleinen Veränderungen in den Kursen der Basiswerte sehr hohe Gewinne mitnehmen. Wenn Sie eine entsprechende Margin hinterlegen bekommen Sie das fehlende Geld direkt von Ihrem Broker bereitgestellt und können damit einfach und mit wenigen Klicks am Markt handeln. Achten Sie  darüber hinaus auf den angegebenen Spread. Dieser kann sich von Basiswert zu Basiswert ändern. Beim Spread handelt es sich um die Differenz des aktuellen Kurses zum Kaufkurs, den Sie für Ihre Geschäfte zur Verfügung gestellt bekommen. Dieses Geld geht direkt an den Broker. Ein niedriger Spread ist für Sie positiv.

Machen Sie den CFD Broker Vergleich, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden. Die Landschaft verschiedener Anbieter ist mittlerweile sehr groß und bietet praktisch für jeden Interessierten das passende Angebot. Sehen Sie sich genau um und vergleichen Sie dabei einige der wichtigsten Kennwerte. Dabei geht es nicht nur um den Spread, sondern auch den Hebel. Ein hoher Hebel kann für Sie interessant und attraktiv sein. Er führt dazu, dass Sie mit vergleichsweise geringer Einlage einen hohen Gewinn machen können. Beachten Sie aber auch immer, dass mit einem höheren Hebel auch das Risiko steigt, dass Sie aus Ihrer Position rausgeschmissen werden. Kann Ihr Konto den Vorschusskredit, den Sie vom CFD Broker bekommen nicht mehr halten und wird die Margin überschritten leitet der CFD Broker den sofortigen Stopp der Handelsaktivität ein. Ihre Position wird dann mit viel Verlust automatisch verkauft.

Grundsätzlich gibt es mittlerweile sehr viele CFD Broker. Aber nicht alle von ihnen sind zwingend seriös. Wir raten meistens dazu an, sich eher an die größeren und bekannteren Broker zu halten und zunächst dort ein Konto zu erstellen. Als Einsteiger sollten Sie darüber hinaus auch darauf achten, einen möglichst hohen Grad an Bildung mit auf den Weg zu bekommen. Gerade die größeren CFD Broker bemühen sich sehr darum, ihren Kundinnen und Kunden viele wertvolle Informationen mit an die Hand zu geben. Diese können Ihnen dabei helfen, Ihr Trading langfristig deutlich profitabler zu gestalten. Nutzen Sie am besten auch ein Demokonto, um eigene Tradingstrategien erst einmal ohne Risiko am echten Markt prüfen zu können.

Aktienbroker und Depotanbieter – Standarddepots im Test

Bei Abzocktest.com kümmern wir uns darüber hinaus auch um die gewöhnlichen Depots und Konten, über welche Sie vornehmlich Aktien und Fonds traden können. Es handelt sich dabei wohl um die bekannteste Möglichkeit. Wenn Sie ein Depot bei einem der von uns angegebenen Anbieter erstellen haben Sie die Möglichkeit, schnell und einfach mit dem Aktienhandel zu beginnen. Benötigt wird dazu meistens ein Verrechnungskonto. Auf dieses müssen Sie die Gelder überweisen, mit denen Sie in den Handel mit Aktien und Fonds investieren möchten. Anschließend ist es lediglich notwendig, die entsprechenden Aktien und Fonds auszuwählen.

Achten Sie bei den Aktienbrokern nicht nur auf die Zuverlässigkeit. Die meisten größeren Anbieter stellen für Neukunden ganz wunderbare Aktionspakete zusammen. So bekommen Sie beispielsweise die ersten sechs Monate jeden Trade für nur fünf Euro plus einer geringen Gebühr. Anschließend kosten die Trades dann wieder 10 Euro. Auch andere Prämien wie beispielsweise ein iPad sind möglich. Die verschiedenen Aktienbroker sind hier sehr vielseitig aufgestellt. Diese drei Positionen sind unserer Meinung nach beim Vergleich der Aktienbroker auch schon die wichtigsten, die einbezogen werden müssen. Alle weiteren Kriterien, die darüber hinaus einen Ausschlag geben, finden Sie auf den Testseiten zu den jeweiligen Aktienbrokern, die wir Ihnen bereitgestellt haben.

Forex Broker – Devisenhandel mit hohem Gewinnpotenzial

Das Prinzip im Forex Handel ist dem des CFD Handels sehr ähnlich. Konkret geht es auch hier darum, mit einem Hebel von den Kursveränderungen zu profitieren. Der Forex Handel ist vor dem CFD Handel entstanden, da sich hier die Kurswerte für gewöhnlich nur in den letzten Nachkommastellen ändern und mit einer Investition eines Privatanlegers keine Möglichkeiten gegeben wären, aus Veränderungen zu profitieren. Auch hier sollten Kundinnen und Kunden bei der Wahl ihres Forex Brokers darauf achten, dass der Spread möglichst klein gewählt ist. Ein hoher Hebel sorgt darüber hinaus für schnelle Gewinne, kann aber auch schnelle Verluste nach sich ziehen. Deshalb sollten Sie immer auf der Hut sein und genau überlegen, bei welchem Forex Broker Sie Ihr Konto eröffnen möchten.

Wie bereits im Bereich des Handels mit binären Optionen erwähnt sollten Sie in jedem Fall einen zuverlässigen und seriösen Forex Broker aussuchen. Dieser sollte professionell arbeiten. Aufgrund einiger schlechter Erfahrungen haben wir die Seite Abzocktest.com gegründet und möchten Ihnen hier zeigen, welche der verschiedenen Broker seriös sind und wo es sich um Betrug und Abzocke handeln könnte. Melden Sie sich niemals bei einem solchen Broker an. Hier kann es passieren, dass Ihr Forex Broker zwar Ihre Einzahlung kassiert, Sie aber beispielsweise mit den Auszahlungen lange hinhält und immer wieder neue Dokumente anfordert. Unserer Erfahrung nach erhalten Sie in einem solchen Fall Ihr Geld nie. Die Verfolgung dieser Unternehmen ist darüber hinaus dann auch sehr schwierig. Zu Deutsch: Wenn Sie sich auf einen unseriösen Anbieter einlassen ist Ihr Geld meistens futsch. Seien Sie deshalb so klug und suchen Sie sich einen Forex Broker aus unserer Liste zuverlässiger Anbieter.

Social Trading Anbieter – eine neue Art des Tradens

Überaus interessiert sind wir darüber hinaus auch an den Social Trading Brokern. Manchmal handelt es sich dabei auch schlicht um die gleichen Broker, die wir bereits in anderen Kategorien vorgestellt werden. Denn das Social Trading ist per se keine eigene Handelskategorie. Stattdessen geht es mehr darum, eine Handelsart, beispielsweise binäre Optionen oder CFD Handel, in einer Art Community zusammenzufassen. Größter und wichtigster Aspekt dabei ist sicherlich das Kopieren und direkte Annehmen von Trades.

Beim Social Trading geht es zu einem großen Teil darum, gute Trader zu finden und sich deren Performance zu Nutzen zu machen. Sie können einfach die verschiedenen Ranglisten ansehen und herausfinden, welche Trader in der Vergangenheit die erfolgreichsten Trades geleistet haben. Mit nur wenigen Klicks können Sie diesen dann einfach folgen. Wenn Sie die Einstellung getätigt haben werden Trades dieser Trader direkt auf Ihr Depot übertragen. Damit ist es möglich, von der Fachkenntnis anderer zu profitieren und praktisch ohne eigenes Wissen und ohne Anstrengungen Geld zu verdienen.

Obwohl wir die Idee des Social Trading sehr unterstützen müssen wir allerdings davon abraten, einfach jeden Trade von einem Signalgeber ungeprüft zu übernehmen. Sie benötigen Kenntnis von den Märkten und den Art und Weisen, wie Sie genau handeln können und welche wirtschaftlichen Entwicklungen welchen Ursprung und welche Reaktion haben. Nur dann können Sie selbst und individuell überprüfen, ob der Trade eines Signalgebers tatsächlich sinnvoll und vielversprechend ist. Unserer Meinung nach sollten Sie einen Trade nur dann direkt übernehmen, wenn er Ihnen auch zusagt. Eine Maschine zum Geldverdienen ist das Social Trading deshalb nicht.

Bei den Social Trading Anbietern geht es zumeist um den CFD und Forex-Bereich. Auch im Segment der binären Optionen gibt es mittlerweile die ersten Anbieter für Social Trading. Zu beachten ist, dass Sie für gewöhnlich für jeden kopierten Trade eine bestimmte Gebühr zu entrichten haben, die wiederum zu Teilen an den Signalgeber übergeben wird. Diese Signalgeber können tatsächlich sehr erfolgreich sein und auch langfristig viel Geld mit der Art des Social Tradings verdienen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, nicht einfach nur zu kopieren sondern auch eigene Trades zu setzen. Möglicherweise schließt sich der ein oder andere Trader ihren Handelsaktivitäten an und Sie können einen kleineren Stamm aufbauen, der Ihnen pro Trade noch einmal ein paar Euro einbringt.

Für gewöhnlich sind Social Trading Anbieter auf die gleiche Art und Weise miteinander zu vergleichen, wie wir das bereits von anderen Brokern kennen. Neben Zuverlässigkeit, Hebel, Spread und Bildungsangebot kommen noch einige Aspekte wie die Größe der Community hinzu. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Wichtigkeit des Kundenservices. Dieser sollte nach Möglichkeit permanent zur Verfügung stehen, um bei Fragen schnell einen Ansprechpartner zu haben.

Worauf warten Sie also noch? Sehen Sie sich die Online Broker Ihres Interesses genau an und profitieren Sie von unserem Fachwissen!

2 votes