BDSwiss im Abzocktest – Erfahrungen

Wer im privaten Bereich mit Finanzprodukten handelt, der sollte natürlich vor allem auf die Sicherheit und Seriosität bei seinem Broker bedacht sein. Die Anzahl der unseriösen Anbieter ist in den letzten Jahren zwar stark zurückgegangen, dennoch lässt sich natürlich nie ganz ausschließen, dass sich noch ein paar dieser Unternehmen auf dem Markt befinden. Bei BDSwiss allerdings handelt es sich augenscheinlich um das genaue Gegenteil. Der Broker wird von gleich mehreren Behörden überwacht, gleichzeitig gehört BDSwiss zu den bekanntesten Brokern überhaupt. Die Fernsehwerbung des Unternehmens dürfte jeder Mensch im deutschsprachigen Raum schon einmal gesehen haben, mehr als eine Million Menschen traden regelmäßig beim Anbieter.

Das allein ist aber bekanntlich noch kein Beleg dafür, dass beim Broker wirklich gute und vor allem sichere Arbeit geleistet wird. Wir haben uns daher im Folgenden einmal ganz genau angesehen, wie der Broker mit seinen Kunden umgeht, welche Angebote zur Verfügung gestellt werden und wie es um das Thema Seriosität bestellt ist.

Vorteile und Nachteile

Bevor wir so richtig in unseren BDSwiss Testbericht einsteigen, wollen wir hier schon einmal einen kleinen Überblick über die Vor- und Nachteile aufführen.

Vorteile

  • Lizenz der CySec und weiterer Behörden
  • Über 250 Basiswerte handelbar
  • Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen
  • Mobiler Handel per BDSwiss App möglich
  • Trading-Alarme, Wirtschaftsnews und Trading-Akademie
  • Kundensupport per Mail, Hotline und Telefon

Nachteile

  • Mindesteinlage liegt bei 200 Euro
  • Keine Einzahlung mit der Paysafecard

Diese Erfahrungen haben wir mit BDSwiss gemacht

BDSwiss ist ein Broker, der sich auf die breite Masse fokussiert hat. Die gesamte Handelsplattform und auch die Umgebung auf der Webseite des Brokers sind übersichtlich gestaltet, so dass sich jeder Kunde sofort orientieren kann. Darüber hinaus wird mit einer leistungsstarken Handelsplattform gearbeitet, welche den Anforderungen moderner Trader definitiv gerecht werden wird. BDSwiss setzt dabei auf den MetaTrader 4, mit dem am heimischem Computer oder auch unterwegs getradet werden kann. Besonders vielseitig aufgestellt ist der Broker zudem im Bereich der Basiswerte. Hier warten insgesamt mehr als 250 handelbare Assets, die sich auf die Bereiche Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen verteilen.

Relativ neu im Programm sind zudem die Kryptowährungen. Rund um die Seriosität und Sicherheit müssen sich die Kunden nach unseren BDSwiss Erfahrungen erfreulicherweise keine Gedanken machen. Hinter dem Angebot steht eine große Konzerngruppe, die mit einer ganz offiziellen Lizenz der zyprischen CySec ausgestattet ist. Von einem Betrug oder einer Abzocke ist BDSwiss also denkbar weit entfernt. Mindestens genauso interessant: Allen Händlern stellt BDSwiss in seiner Plattform unterschiedliche Möglichkeiten und Optionen bereit. Hierzu gehören zum Beispiel Trading-Alarme, aber auch automatisch Stop-Loss-Orders oder der Blick auf aktuelle Wirtschaftsnachrichten. Für neue Trader wird darüber hinaus ein Schulungs- und Lernbereich angeboten, in welchem Webinare, Videos und andere Hilfen zu finden sind. Mit Ausnahme kleiner Schwächen in dem einen oder anderen Bereich können sich die Trader nach unserer BDSwiss Erfahrung also auf einen zuverlässigen und angesehenen Broker einstellen.

Der Handel bei BDSwiss ist vielseitig

Um am Handel bei BDSwiss teilzunehmen, muss natürlich erst einmal ein Konto eröffnet werden. Die Kontoeröffnung ist schnell erledigt, lediglich ein paar wenige Daten der Kunden werden abgefragt. Beim Konto können die Trader aus zwei unterschiedlichen Modellen wählen. Zum einen existiert ein Basic-Konto, welches ab einer Einzahlung von 200 Euro genutzt werden kann. Das etwas üppigere Konto ist das Black-Konto, wofür jedoch auch eine größere Einzahlungssumme erforderlich ist. Unterschiede zwischen den beiden Konten gibt es aber auch beim möglichen Hebel. Basiskunden können mit einem Hebel von maximal 1:400 handeln, die Black-Kunden können maximal 1:500 hebeln. Darüber hinaus kann mit einem Black-Konto ohne Kommissionen gehandelt werden. Sicher ebenfalls interessant: Der durchschnittliche Spread beim Black-Konto liegt bei 1,0, beim Basic-Konto ist dieser mit 1,3 etwas höher.

Gehandelt werden nach unseren BDSwiss Erfahrungen um die 250 Basiswerte. Damit ist der Broker auch im Vergleich mit der Konkurrenz recht gut aufgestellt, zumal mit den Währungen, Indizes, Rohstoffen, Aktien und Kryptowährungen die altbekannten Optionen zur Verfügung stehen. Die Kryptos allerdings sind durchaus eine Besonderheit und können keinesfalls als selbstverständlich angesehen werden. Gehandelt werden können in diesem Bereich zum Beispiel BTC/USD, BTC/EUR, LTC/EUR oder LTC/USD. Wer sich auf die Aktien fokussieren möchte, kann zwischen US-amerikanischen, britischen, französischen, deutschen, holländischen, spanischen und Schweizer Papieren wählen. Zu finden sind hier also zahlreiche bekannte Unternehmen, darunter Amazon, Adidas, Boeing, BMW, Porsche, Siemens oder Daimler. Im Bereich der Rohstoffe stehen zum Beispiel Gold, Silber, Platin oder Gas zur Verfügung.

Für den Handel stellt der Broker mit dem MetaTrader 4 eine leistungsstarke und bewährte Plattform zur Verfügung. Diese kann als Download-Version genutzt werden, steht gleichzeitig aber auch in einer Sofort-Trade-Variante für den Browser zur Verfügung. Selbst Neulinge dürften sich in dieser übersichtlichen Plattform schnell orientieren können, da diese für Anfänger durchaus verständlich gestaltet wurde. Gehandelt wird mit zahlreichen Optionen, wie zum Beispiel einer Stop-Loss-Order oder einer Take-Profit-Order. Chartverläufe lassen sich ebenfalls einsehen, so dass die Entwicklungen der Kurse immer nachvollzogen werden können. Der Broker setzt darüber hinaus auch auf einen Lernbereich für die Nachwuchs-Trader, in welchem zum Beispiel Webinare oder verschiedene Videos zur Verfügung stehen. Aktuelle Wirtschaftsnews können die Trader ebenfalls abrufen und so immer die aktuellsten Informationen für ihren Handel bekommen. Mit dem Handelsangebot können wir in unserem BDSwiss Test also unterm Strich zufrieden sein. Die Auswahl im Portfolio ist anständig, gleichzeitig wird der Handel auch für Neulinge so einfach wie möglich gemacht.

Kein BDSwiss Bonus zu haben

BDSwiss hat seinen neuen Tradern lange Zeit einen Bonus zur Verfügung gestellt, mit dem das eigene Guthaben auf de Konto bei der ersten Einlage erhöht werden konnte. Derartige Offerten wurden von den zuständigen Behörden mittlerweile allerdings verboten. Der Grund hierfür ist, dass nicht jeder Anbieter seinen Kunden transparente Bonusbedingungen angeboten hat und sich diese Angebote oftmals als nicht sonderlich kundenfreundlich erwiesen. Dementsprechend mussten die Broker auf Druck der Behörden ihre Boni entfernen – und das hat BDSwiss natürlich getan. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass sich die Einstellung der Behörden zu diesem Thema in der kommenden Zeit wieder verändern wird.

Ein- und Auszahlungen

Natürlich spielt in unserem BDSwiss Testbericht auch eine Rolle, wie die Kunden ihre Ein- und Auszahlungen beim Broker durchführen können. Immer gut ist es, wenn hierfür unterschiedliche Optionen angeboten werden. Erfreulicherweise ist genau das auch bei BDSwiss der Fall. Im Kassenbereich können die Trader für eine Einzahlung zum Beispiel auf die Kreditkarten von Mastercard und Visa oder die klassische Banküberweisung zurückgreifen. Darüber hinaus sind hier Skrill, Neteller, Eps, iDeal, die Sofortüberweisung oder Giropay zu finden. Unterm Strich sind damit fast alle bekannten Zahlungsoptionen im Portfolio des Brokers zu finden. Lediglich auf die Paysafecard und PayPal müssen die Trader aktuell noch verzichten. Kleiner Tipp: Alle Zahlungsmethoden, mit Ausnahme der Banküberweisung, schreiben den Einzahlungsbetrag sofort auf dem Handelskonto gut. Wie hoch die Mindesteinlage ausfällt und ob Gebühren erhoben werden, können die Trader im Kassenbereich vor der Abwicklung ihrer Einzahlung erfahren.

Bei einer Auszahlung stellt BDSwiss generell genau die gleichen Optionen wie bei der Einzahlung zur Verfügung. Auf einigen Wegen kann aber aus technischer Sicht ohnehin nicht ausgezahlt werden, wie zum Beispiel bei der Sofortüberweisung. Wichtig zu beachten ist für alle neuen Kunden zudem, dass sie sich mit einer Kopie eines Personalausweises, Reisepasses oder eines anderen offiziellen Nachweises der Identität identifizieren müssen. Bearbeitet werden die Abhebungen vom Konto normalerweise innerhalb von 24 Stunden, so dass die Auszahlungen recht schnell auf dem eigenen Referenzkonto landen – so, wie es sein sollte.

Hohe Sicherheit durch mehrere Lizenzen

Kaum ein Sektor ist in der heutigen Zeit so wichtig wie der Schutz vor Kriminellen und Datendieben. Jeder Trader sollte daher darauf achten, dass sein Broker mit einer offiziellen Lizenz arbeitet und als vollkommen sicher bezeichnet werden kann. Bei BDSwiss ist das erfreulicherweise der Fall. Der Mutterkonzern ist mit einer offiziellen Lizenz der CySec ausgestattet und hat seine Wurzeln in der Schweiz. Die BDS Markets Ltd, ein Tochterkonzern der BDSwiss Holding PLC, ist wiederum mit einer Lizenz aus Mauritius ausgestattet. Für jeden Trader steht somit fest, dass es sich um einen hochgradig seriösen Anbieter handelt, der jederzeit von einer unabhängigen Behörde überwacht und kontrolliert wird. Das wiederum bedeutet, dass bei sämtlichen Trades faire Bedingungen vorherrschen und kein Kunde einen Betrug oder eine Abzocke fürchten muss.

Ganz nebenbei spricht auch die Historie für den Anbieter, schließlich ist BDSwiss schon seit gut sechs Jahren erfolgreich auf dem Markt tätig. Um den Schutz der Kundendaten ist der Broker ebenfalls bemüht. Zum Einsatz kommt so zum Beispiel eine SSL-Verschlüsselung, mit der sämtliche sensiblen Informationen der Kunden vor den Blicken Neugieriger geschützt werden.

Bei Fragen leistet der Support gute Arbeit

Wie wichtig der direkte Draht zu den Tradern ist, hat der Broker nach unseren BDSwiss Erfahrungen gut erkannt. So werden unterschiedliche Methoden für ein Gespräch mit dem Kundensupport zur Verfügung gestellt, wodurch sich alle Trader optimal über den Broker informieren können. Aus Sicht der deutschen Kunden ist der Kontaktaufbau zum Beispiel per E-Mail möglich, was jedoch mit einer gewissen Wartezeit verbunden ist. Cleverer ist es in unseren Augen, auf die telefonische Hotline oder den Live-Chat zurückzugreifen. In beiden Fällen müssen keine Gebühren befürchtet werden. Beraten werden die Trader zudem immer auch auf Deutsch, Sprachbarrieren dürfte es demnach keine geben. Ebenfalls gut zu wissen: Neben einem Live-Chat, dem Telefon und der Mail stehen für den Kontakt zum Kundensupport auch Whatsapp oder Telegram zur Verfügung. Abgerundet wird das Angebot durch einen Rückruf-Service. Etwas schade allerdings: Ein FAQ-Bereich, in welchem sich die Trader selbst über ein paar Punkte informieren können, findet sich hier nicht.

Mobiler Handel problemlos möglich

Einen guten Eindruck hat in unserem BDSwiss Testbericht der mobile Handel beim Broker hinterlassen. Die Trader können mit ihrem Android-  oder iOS-Gerät bequem die benötigte Software herunterladen und müssen hierbei keine zusätzlichen Gebühren befürchten. Direkt auf der Homepage des Brokers ist zu erkennen, welche Anforderungen für eine fehlerfreie Nutzung erfüllt werden müssen. Direkt auf der Homepage kann dann zudem auch der Link in den App-Store für den Download entdeckt werden. Alternativ führt der Weg aber natürlich auch sofort durch den App-Store. Nachdem die App heruntergeladen wurde, wird die Software innerhalb weniger Augenblicke installiert und steht dann für die Nutzung zur Verfügung.

Nach unseren BDSwiss Erfahrungen wird auch mobil mit dem MetaTrader gehandelt, der für die Endgeräte perfekt optimiert wurde. Die User müssen hinsichtlich der Navigation oder Orientierung keinerlei Einbußen in Kauf nehmen und können ihr gesamtes Handelsverhalten auch in der U-Bahn oder dem Bus an den Tag legen. Darüber hinaus stehen auch die Zusatzfunktionen wie die Abwicklung der Transaktionen oder der Kontakt zum Kundensupport in der mobilen App zur Verfügung. In dieser Kategorie kann der Broker also definitiv einen starken Eindruck hinterlassen, der den bisher ohnehin guten Eindruck in unserem Testbericht noch einmal unterstreicht.

Fazit: BDSwiss überzeugt auf ganzer Linie

Wer auf der Suche nach einem sicheren, zuverlässigen und vielseitigen Broker ist, der wird bei BDSwiss nicht enttäuscht. Der Anbieter überzeugt mit einer Erfahrung von gut sechs Jahren auf dem Markt und bedient einen Kundenkreis von mehr als einer Million Tradern. Darüber hinaus liefert BDSwiss auch mit Blick auf die Sicherheit und Seriosität eine überzeugende Vorstellung ab. Der Broker kann mehrere Lizenzen vorlegen, unter anderem die hochwertige Lizenz der zyprischen CySec. Trader können hier also jederzeit handeln, ohne sich Gedanken um einen Betrug oder eine Abzocke machen zu müssen. Für ein gutes Abschneiden kann BDSwiss zudem durch sein breites Portfolio sorgen. Die Trader können aus mehr als 250 Basiswerten wählen und seit kurzer Zeit sogar mit den beliebten Kryptowährungen handeln.

Dank des MetaTraders fällt der Einstieg auch den unerfahrenen Händlern leicht, die sich gleichzeitig im Schulungszentrum auch noch ein bisschen Hilfe und Unterstützung holen können. Wirklich verbesserungsfähig ist hier lediglich die Auswahl im Zahlungsportfolio, wo auf die eine oder andere bekannte Option verzichtet wird. Da aber trotzdem noch genügend Alternativen zur Verfügung stehen, ist dieser Umstand definitiv tragbar. Alles in allem konnte der Broker in unserem BDSwiss Test also einen richtig guten Eindruck hinterlassen, der sich durch fast alle Kategorien im Testbericht zieht. Somit ist klar: Dieser Broker kann bedenkenlos empfohlen werden.

1 vote